Ombili Startbild

  • Freundeskreis Ombili
    "Es ist besser ein Licht anzuzünden, als die Dunkelheit der Welt zu beklagen." schrieb ein Besucher der OMBILI-Stiftung
  • Freundeskreis Ombili
    "Es ist besser ein Licht anzuzünden, als die Dunkelheit der Welt zu beklagen." schrieb ein Besucher der OMBILI-Stiftung
  • Freundeskreis Ombili
    "Es ist besser ein Licht anzuzünden, als die Dunkelheit der Welt zu beklagen." schrieb ein Besucher der OMBILI-Stiftung

Willkommen

Heute ist ...

Traurige Nachrichten

Traurige Nachricht - Die Älteste der San Gemeinschaft von Ombili, Aili Haushona ist verstorben

Liebe Freunde und Unterstützer der San von Ombili,
heute erreichte uns eine weitere traurige Nachricht.

Die Älteste der San Gemeinschaft von Ombili, Aili Haushona, ist im Alter von knapp 82 Jahren ebenfalls verstorben.

Wie "der alte Asser" war Aili eine besondere Persönlichkeit; sehr bescheiden und zurückhaltend, jedoch auch humorvoll und an allem interessiert.

Zu ihrem 80. Geburtstag bekam Aili eine neue Hütte, die erste mit einem Fenster in den drei Dörfern Ombilis.

Seit sie schlecht laufen konnte, saß Aili vor ihrer Hütte und beobachtete das Geschehen um sie herum. Unser Freundeskeis unterstützte sie durch die Finanzierung von zusätzlichen vitamin- und eiweißreichen Nahrungsmitteln.

Während der Aufenthalte vor Ort besuchte ich Aili jeden morgen und cremte ihr Rücken, Arme und Beine mit schmerzlindender Salbe ein. Am 23. November wurde in der Nachbarhütte ein weiterer Urenkel geboren, !haè, der kleine Löwe, den sie stolz und freudig begrüßte.

"Old Aili", die warmherzige "alte Dame" bleibt in unseren Herzen und Gedanken.

Dr. Frauke von Versen
Vorsitzende des Freundeskreises

 

Aili Haushona

Aili Haushona

Aili Haushona

Aili Haushona

Aili Haushona

Aili Haushona

Aili Haushona

Ailis jüngster Enkel

Traurige Nachricht - Das älteste männliche Mitglied der San-Gemeinde ist verstorben

Liebe Freunde und Unterstützer des San von Ombili,

heute kam die traurige Nachricht, dass das älteste männliche Mitglied der San-Gemeinde, Asser Kashe, in der vergangenen Nacht verstorben ist.

Er hinterlässt eine große Familie.

Bereits während unseres Aufenthaltes im Dezember wurde „the old Asser“ (der "alte Asser"), so wie ihn alle nannten, zunehmend schwächer. Im Krankenhaus wurde im Dezember Tuberkulose diagnostiziert und versucht, seinen reduzierten Allgemeinzustand zu verbessern.

Leider war seine Lebenskraft nun aufgebraucht.

Asser Kashe hat die Traditionen der San in ihrem Wissen und Können zum Beispiel bei der Jagd, dem Bau traditioneller Musikinstrumente, ihren Liedern und Tänzen gelebt und an die Jüngeren weitergegeben. Er war früher auch der "Heiler" der  Gemeinschaft.

Asser Kashe

Asser Kashe

Asser Kashe

Asser Kashe

Als Erster legte er schon vor vielen Jahren gemeinsam mit seiner Frau ein großes Feld am Rande seines Dorfes für Mahangu (Hirse), Mais, und Kürbisse an. Bescheiden, jedoch nicht ohne Stolz, zeigte er uns seine Feldfrüchte.

Im Dezember begann seine Familie mit dem Bau eines neuen größeren Hauses neben seiner Hütte.

Asser Kashe wird uns als einer der letzten alten San in ehrenvoller Erinnerung bleiben. Sein eindrucksvolles Gesicht schaut uns auf unserer Website entgegen.

Dr. Frauke von Versen
Vorsitzende des Freundeskreises

Ombili-Kunsthandwerk - neue Objekte

Die Herstellung von Flechtarbeiten aus Palmenblättern, Schnitzereinen aus Tamboti und anderen Hölzern, Schmuck unter Verwendung von Stachelschweinborsten und Straußeneierschalen, Stofftieren für Mobiles, gefüllt mit auf dem Ombili-Gelände gewachsener wilder Baumwolle, Verwendung von Giraffenknochenteilen für die Stoßzähne der Elefanten und Warzenschweine und vieles andere mehr ist für viele San, die einzige und für einige eine zusätzliche Möglichkeit Geld zu verdienen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die Stiftung kauft in der Regel zwei Mal im Monat die Artikel auf, die dann nach Deutschland geschickt oder hier im Kulturzentrum den Touristen zum Verkauf angeboten werden.

In Deutschland verkaufen der Ombili-Freundeskreis Northeim und unser Freundeskreis diese schönen Produkte auf Märkten und während weiterer Veranstaltungen. Der Freundeverein des Zoos in Basel in der Schweiz ist seit Jahren sehr aktiv beim Verkauf der Ombili Crafts. Ab Februar 2019 werden auch im Leipziger Zoo Ombili-Produkte käuflich zu erwerben sein.

Im Hamburger "Made in Afrika Collektion" Shop, im Wandlitzer "Eine Welt Laden", in der Klosterstube Loccum und über unseren Freundeskreis können Sie die schönen Produkte erwerben.

Die Qualität und Kreativität der Artikel hat sich ständig verbessert und die San übertreffen sich mit neuen Ideen.

Dabei ist jede Schnitzerei, jede Flechtarbeit individuell und anders.

Sie finden einige Beispiele auf den Fotos.

Mit jedem Kauf eines dieser Artikel unterstützen Sie sehr wirksam die San von Ombili.

Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie Interesse an dem schönen Kunsthandwerk haben.

Mensch und Kunsthandwerk

"Wir freuen uns über weitere Verkaufsmöglichkeiten von Ombili-Kunsthandwerk und danken allen Initiatoren und Helfern:

Hamburg

Made in Afrika Collection,
Kai Brenke, Schulweg 50, 20259 Hamburg

Wandlitz

Welt-Laden
im Bahnhof
Wandlitzsee

Leipzig

Zoo Leipzig
ab Februar 2019
im Zoo-Shop im Gondwana-Land

Termine

Termine

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Veranstaltungen mit dem Freundeskreis

Freitag, 01. März 2019 | ab 18:00 Uhr
Benefizkonzert im Roten Rathaus

Spendenprojekt "Klassenräume" beeendet

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Unterstützer Ombilis,

wir danken Ihnen im Namen der San von Ombili sehr herzlich dafür, dass Sie mit Ihren Spenden in den vergangenen Jahren die Erweiterung der Ombili-Grundschule ermöglicht und die dafür erforderlichen 85.000 € zur Verfügung gestellt haben. 

Die beiden neuen Klassenräume, die beiden Lehrmittelräume und die Bibliothek sind in ständiger Nutzung. Auch die drei neuen Lehrerwohnungen ermöglichen den Erzieherinnen und Erziehern einen sehr guten Wohnstandard.

Es steht noch ein neuer Toilettenblock bzw. die Totalüberholung und ggf. Erweiterung der vorhanden Toiletten aus. Dieses Teilprojekt soll im neuen Jahr in Angriff genommen werden. Die Ursache für diese Verzögerung liegt in der im Januar 2018 ungeplanten Übernahme der Vorschulklasse in die Verantwortung der Stiftung. Weitere Informationen dazu siehe im Folgetext.

Inzwischen war es möglich, durch die dafür gerichteten Spenden, den 40 Jahre alten kaputten Traktor durch einen neuen zu ersetzen. Dieser ist für die tägliche Arbeit im Stiftungsgarten, die Bau- und Reinigungsaktivitäten in den Dörfern, Farmarbeiten und Holzwirtschaft sowie die geplante Gartenerweiterung um 25 ha und vieles andere mehr unentbehrlich. Auch dafür herzlich Dank.

Über die neuen Herausforderungen haben wir bereits in unseren Reiseberichten informiert.

Neue Spendenprojekte

Für weitere Informationen zu den neuen Spendenprojekten, klicken Sie bitte auf die Grafiken.

Vorschulische Bildung

Vorschule

Ersatz Bakkies (Pickup)

Pickup

Ombili Soccer Challenge Cups 2018

Am Samstag, dem 1. Dezember fand die dritte Runde und damit das Finale des Ombili Soccer Challenge Cups 2018 der Ombili Soccer Association statt.

 Vier Ombili Männer-Mannschaften, die "Black Fingers", "Red Stars", "Young Stars" und "Ombili Chiefs" kämpften ab morgens 9 Uhr bis zur Abenddämmerung um den Sieg. Es wurden sechs Spiele mit einer regulären Spieldauer von 2 x 45 Minuten bei heißen 35 Grad ausgetragen.

Mit großem kämpferischen Einsatz, Spielfreude und bewundernswertem Steh- bzw. Spielvermögen wurde fair aber hart um den Sieg gerungen. Zum Glück gab es diesmal keine ernsthaften Verletztungen, jedoch reichlich Prellungen, blaue Flecke und Muskelkater.

Zahlreiche Zuschauer und Fans der Mannschaften säumten den Spielfeldrand und fieberten mit. 44 Tore wurden erzielt.

Den Tages- und auch den Gesamtsieg des Wanderpokals erkämpften sich die "Black Fingers", gefolgt von den "Red Stars" und den "Young Stars". Das erst neu gegründete "Ombili Chiefs"-Team mußte sich mit dem vierten Platz begnügen.

Am 9. Dezember findet dann der Wettkampf der beiden Frauenmannschaften. Bilder werden nachgeliefert.

Die Mannschaften erhalten bei der in der kommenden Woche stattfindenden Gemeindeversammlung die Preise und können sich die Fotos der Spiele in der Gemeindehalle auf der Leinwand anschauen.

Vielen Dank und herzliche Grüße aus dem 37 Grad heißen Namibia.
Frauke und Rüdiger von Versen

Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e.V.
Copyright 2019. All rights reserved

Zum Seitenanfang