Willkommen

Heute ist ...

Mittwoch, 24. Mai 2017

Es ist besser ein Licht anzuzünden, als die Dunkelheit der Welt zu beklagen.“ 
schrieb ein Besucher der OMBILI-Stiftung.

Spenden Projekte

Klicken Sie auf das Bild für Download der Broschüreprojekt 2015 flyerSehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der San von Ombili,

die Ombili-Stiftung hat sich neben den Schwerpunkten Arbeit und soziale Projekte sowie der Bewahrung der kulturellen Identität insbesondere die Förderung von schulischer Entwicklung und Bildung als generelles Ziel gestellt.

Gegenwärtig betreibt Ombili einen Kindergarten mit etwa 40 Kindern in drei Gruppen, einer Vor- und Grundschule mit inzwischen mehr als 300 Schülerinnen und Schülern und ein Internat (Hostel) mit 84 Schülerinnen und Schülern. Von Anfang an war vorgesehen, diese Infrastruktur auch San-Kindern zur Verfügung zu stellen, deren Familien auf Nachbarfarmen leben und arbeiten.

Die geplanten Kapazitäten der Schule lagen anfangs bei etwa 100 und wenige Jahre später bei 200 Schülerinnen und Schülern. Dieser Zunahme und der damit ebenfalls steigenden Zahl an Lehrern wurde durch den Anbau eines zweiten Schultraktes, von Lehrerzimmern und Sanitäreinrichtungen sowie zusätzlichen Lehrerunterkünften Rechnung getragen.

 

Klassenräume und Bibliothek für OMBILI

Inzwischen ist die Zahl der Schülerinnen und Schüler auf über 300 gestiegen. Aus diesem Grunde musste bereits ein Raum des Kindergartens übergangsweise der Schule zur Verfügung gestellt werden, da sonst die Klassenstärke in Stufe 1 über 50 Schülerinnen und Schüler betragen hätte. Die Ursachen liegen in einem insgesamt zu verzeichneten leichten Anstieg von Kindern auf Ombili, aber im Wesentlichen in der Einrichtung einer San-Niederlassung auf den benachbarten Farmen Ondera und Kumewa.

Diese Entwicklung macht es nun zwingend erforderlich, die räumlichen Kapazitäten der Schule erneut zu erweitern und auch zusätzliche Möglichkeiten für die Unterbringung von Lehrern zu schaffen. Letzteres wird u. a. durch den Umbau eines Nebengebäudes erreicht. Damit ist es möglich, finanzielle Ressourcen für die Erweiterung der Schule einzusparen.

Für die Grundschule sind der Anbau von zweimal drei neuen Klassenzimmern und später auch eines zusätzlichen Sanitärtraktes erforderlich. Hierfür wurden bereits die Baupläne (siehe Anlagen) und eine Kostenkalkulation erstellt. Inzwischen werden durch das für den Bau verantwortliche namibische Vorstandsmitglied, Louis du Plessis, gemeinsam mit dem Management und dem Leiter der Werkstatt, die Möglichkeiten der Übernahme eigener Leistungen bei der Baudurchführung geprüft, um auch hier finanzielle und materielle Aufwendungen einzusparen.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 85.000 €.

11.000 € hatte der Freundeskreis in den ersten Monaten mit Hilfe des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Berlin-Spandau (Sponsorenlauf), der Lions Clubs in Aachen und Aschaffenburg und von Einzelspendern bereits erhalten. Weitere auch größere Spenden werden erwartet. Die Fortschritte der finanziellen Unterstützung können an dem dafür eingerichteten Spendenbarometer auf unserer Webseite www.freundeskreis-ombili.de verfolgt werden.

SPENDERLISTE:
  • Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Berlin-Spandau
  • Lions Hilfswerk Aachen "Carolus Magnus"
  • Lions Hilfswerk Aschaffenburg
  • Dres. G. & U. Deutrich
  • Frau Dr. G. Reichardt
  • Dres. F. & R. von Versen
  • Familie P. & Dr. G. Hübner
  • Familie Ch. & H. Brandstetter
  • Herr Dirk Flöter
  • Herr H.-P. Streibert
  • Henkel AG & Co.KGaA, MIT Projekt Graef
  • Klosterstube e.V. (Loccum)
  • Frau Rüsing
  • Herr Guido Nübel
  • Herr Udo Börner
  • Familie Buchser (Schweiz)
  • Familie Hübner
  • Familie Schlemm
  • Frau Zieris
  • Frau Hörmann
  • Frau Sebastian
  • Herr Schaefers
  • Frau Huber
  • Paul- und Charlotte-Kniese-Schule, Berlin
  • Freundeskreis Gesundheit für Ombili Berlin-Brandenburg e.V.
  • Frau Gabriele Thone
  • Frau Ilse Schmidt
  • Familie Pfistner
  • Familie Igel
  • Herr Vohmann
  • Henkel AG & Co.KGaA, MIT Projekt Graef
  • Frau Mbiwe
  • Frau Böhm
  • Frau Siebje
  • A. Land-Ebbrecht
  • Familie Herbert & Yvette Funck
  • Frau Renate Kästner
  • Frau Karin Wollten
  • Familie Arnold & Helga Schröter
  • Frau Karin Erika Schloh
  • Frau Ursula Land
  • Herr Klaus H.K. Lies
  • Herr Heinz Woidneck
  • Frau Margret Feldtmann
  • Herr Ewald Seidel
  • Frau Petra Hübner
  • Herr Dr.  Günther Hübner
  • Frau Eva-Katharina Alvermann
  • Herr Detlev Alvermann
  • Frau I. Müldner-Müller
  • Herr Dr. Günther Hübner
  • Familie W. & B. Specht
  • Frau Jana Petzold
  • Familie H. & M. Schlemm
  • Familie M. & E. Bunn
  • Dr. H. Elkenhans
  • Herr Friedel Rocker
  • Frau Kerstin Ranft
  • Lions-Hilfswerk Aachen "Carolus Magnus"
  • Frau Inge Kalitta
  • Herr Guido Nübel
  • Familie Dietrich & Renate Franke
  • Frau Tanja Peukert
  • Frau Dr. Marianne Kempmann
  • Herr Holm-Steffen Kalitta
  • Frau Roswitha Zieris
  • Frau Renate Schiffmann
  • Familie Petra & Dietrich Dietrich
  • Familie R. & P. Kästner
  • Herr Michael Schäfers
  • Frau Berta Schaelke
  • Lions-Hilfswerk Aachen "Carolus Magnus"
  • Evangelisch-reformierte Kirche Uster (CH)
  • Frau Doris von Restorff
  • Herr Frank Trampedach
  • Frau Christiane Ohm
Selbstverständlich wird es auch staatliche Unterstützung geben, z. B. durch Bereitstellung zusätzlicher Lehrer und materieller Ausstattung. Entsprechende Gespräche finden zwischen der Stiftung, dem namibischen Bildungsministerium und dem Büro des Präsidenten statt.

Da der Freundeskreis gemeinsam mit dem Ombili-Freundeskreis Northeim auch monatliche Beiträge für laufende soziale Projekte mitfinanziert, können die Mittel für die Schulerweiterung nur über zusätzliche Spenden eingeworben werden.

Wir würden uns sehr freuen, wenn dieses Anliegen breite Unterstützung findet. Die entrichteten Spenden sind steuerlich absetzbar.

Herzlichen Dank im Namen der San von Ombili für Ihre Unterstützung.
Für den Vorstand und die Mitglieder des Freundeskreises
Mit freundlichen Grüßen,
Dr. med. Frauke von Versen Vorsitzende

 

Zum Seitenanfang